DemoS! - Sport stärkt Demokratrie

"Gemeinsame Werte und gesellschaftliche Verantwortung des Sport "


Gemeinsam mit dem Projekt DemoS! – Sport stärkt Demokratie der Sportjugend Hessen wollen wir alle Interessierten aus dem Sport im Main-Kinzig-Kreis zu zwei spannenden Workshops einladen, deren Inhalte nicht aktueller und relevanter sein könnten:

 

Mittwoch den 21. September 2022 18 bis 21 Uhr:

 „Sportvereine als Orte der Demokratie!? – Die (Weiter-)Entwicklung der demokratischen Kultur als Chance des Sports.“

 

Mittwoch den 02. November 2022 18 bis 21 Uhr:

 „Rassismus im Sport – bemerken, begegnen, bekämpfen

 

Wir planen die Veranstaltungen in Präsenz im Raum Hanau durchzuführen, der genaue Ort wird noch bekanntgegeben.

 

In den interaktiven Workshops wird, neben umfangreichem Wissen, vor allem Praktisches vermittelt und es wird viel Raum zum Austausch gegeben.

 

Zum Beispiel zu den Themen:

-       Beteiligungskultur und wie man Menschen stärker ins Vereinsleben einbindet

-       Umgang mit konflikthaften und diskriminierenden Situationen

-       Stärkung der (vereins-)eigenen Ressourcen

-       Methoden für die Arbeit mit Ehrenamtlichen und Sportler*innen

 

Anmeldung unter: b.senftleben@sportkreis-main-kinzig.de

 

 

Die Teilnahme ist kostenfrei.

 

 

Mittwoch den 21. September 2022 18 bis 21 Uhr

Vereine als Orte der Demokratie!? – Die (Weiter-)Entwicklung der demokratischen Kultur als Chance des Sports

 

Sportvereine stecken in einem Dilemma, das sich in der aktuellen Pandemie wie in einem Brennglas zeigt. Die Frage, die sich vielen stellt, lautet: „Sind wir nur noch Sportanbieter oder weiterhin ein Ort des gesellschaftlichen Zusammenhalts und Engagements?“

 

Der Druck, den Mitgliedern ein umfangreiches und qualifiziertes Sportprogramm zu bieten, ist in den vergangenen Jahren ungleich größer geworden. Die Individualisierung der Gesellschaft nimmt zu. Gleichzeitig ist der Auftrag des gemeinnützigen Sports nicht mit der Anleitung zum perfekten Korbleger oder der schönsten Zumba-Choreographie erreicht.

 

Vielmehr hat der Sport einen gesellschaftlichen Auftrag, der sich in unterschiedlichen Formen äußert und auch von außen an ihn herangetragen wird.

 

Im Seminar werden wir uns über die gemeinsame Wertebasis des Sports austauschen, die demokratische Kultur in Vereinen beleuchten und uns dabei mit interaktiven Methoden der Frage „wie politisch ist der Sport?“ annähern. Dabei sind die verwendeten Methoden zugleich Anregung und für den Transfer in die eigene Praxis geeignet. Das Seminar ist partizipativ aufgebaut und lebt von der umfassenden Beteiligung der Teilnehmenden.

 

 

 

Mittwoch den 02. November 2022 18 bis 21 Uhr

Rassismus im Sport – bemerken, begegnen, bekämpfen

 

Im Jahr 2022 ist Rassismus weiterhin ein tiefgreifendes Problem in unserer Gesellschaft. Selbst wenn sich die Diskriminierungen nicht auf dem Spielfeld oder in der Kabine ereignen, bringen Sportler*innen ihre eigenen Erfahrungen mit in ihre Vereine und ihren Sport.

 

Was können Engagierte in „normalen“ Sportvereinen tun, um sich solidarisch zu zeigen und die Gemeinschaft im Verein zu stärken? Diese Frage soll im Workshop diskutiert werden. Oftmals werden Rassismus und andere Diskriminierungen nicht als solche erkannt und die (Schutz-)Bedürfnisse von Betroffenen nicht berücksichtigt. Rassismus ist nicht nur die offensichtliche Herabwürdigung oder Ausgrenzung von Menschen aufgrund ihrer Hautfarbe, sondern vielschichtig und hat gravierende Auswirkungen auf das Leben von Betroffenen. Die Geschichte und aktuelle Begebenheiten zeigen dabei, dass der Sport besondere Möglichkeiten hat, Rassismus die Stirn zu bieten.

 

In diesem interaktiven Workshop werden wir Wissen zu Rassismus vermitteln, gemeinsam mit verschiedenen Methoden Handlungsoptionen erarbeiten und uns zu konkreten Ideen zur Bekämpfung von Diskriminierung austauschen.