Aktuelles aus dem Sportkreis


29.05.2018

Info-Veranstaltung "Datenschutz im Verein"-  Rege Diskussionen der anwesenden Vereinsvertreter

Am 25. Mai 2018 trat europaweit die neue Datenschutz-Grundverordnung in Kraft, die auch von Vereinen beachtet werden muss. An seiner ersten Informationsveranstaltung diesbezüglich fanden sich über 100 Vereinsvertreter aus dem Main-Kinzig-Kreis in der  August-Roth-Halle der Freien Turnerschaft Dörnigheim 06 e. V. ein, um sich über die wichtigsten Neuerungen aufklären zu lassen.  

 

Foto: Stefan Bahn
Foto: Stefan Bahn


23.05.2018

Wahl des neuen Jugendvorstandes der Sportkreis-Jugend Main-Kinzig

13 Delegierte aus 11 Vereinen und Fachverbänden aus dem Sportkreis waren der Einladung zur Jugendvollversammlung der Sportkreis-Jugend Main-Kinzig gefolgt und haben ihre Vertretung, den neuen Jugendvorstand gewählt. Jugendwart wurde Carsten Krüger (TV-Salmünster), die Position der Jugendwartin übernahm Simone Conrad (TV-Steinau) wieder, nachdem sie das Amt kommissarisch weiter führte, nachdem Daniel Wagner (TSG Erlensee) nach 6 monatiger Amtszeit zurück getreten ist.

 

Auf dem Bild v.l.n.r.: Nils Conrad, Keanu Miro-Sanchez, Carsten Krüger, Simone Conrad (Foto: Stefan Bahn)
Auf dem Bild v.l.n.r.: Nils Conrad, Keanu Miro-Sanchez, Carsten Krüger, Simone Conrad (Foto: Stefan Bahn)


15.02.2018

TSV 1860 Hanau e.V. ausgezeichnet - Respekt im Sport bedeutet Respekt in der Gesellschaft

Ende März 2018 ging es mit 46 Teilnehmer/innen und 7 Teamern von der Sportkreisjugend Main-Kinzig los zu ihrer dritten Skifreizeit nach Matrei am Großglockner in Osttirol. Viele bekannte Gesichter waren auch dieses Jahr wieder dabei.

Foto: Simone Conrad
Foto: Simone Conrad


03.03.2018

Was Vereine zu Homepage, Facebook, Twitter & Co. wissen sollten

Der Sportkreis Main-Kinzig hat kürzlich ein Seminar Vereinsmanagement mit dem Thema Vereine im Internet – Homepage, Facebook, Twitter & Co veranstaltet. Erfreulicherweise waren nicht nur Teilnehmer aus dem eigenen Sportkreis, sondern auch aus benachbarten Sportkreisen unter den knapp 20 Interessierten aus Sport-Vereinen und Verbänden.

 

Dr. Frank Weller, Jurist und Referent, ist ein ausgewiesener Kenner der Materie und vermittelte in 8 Stunden detailliert den breiten Themenkomplex. Soziale Medien (Social Media) und „Web 2.0“ sind Land auf Land ab in aller Munde. Viele Vereine nutzen solche Instrumente, um u.a. Kontakte zu Spendern und Sponsoren zu pflegen, neue Mitglieder zu gewinnen oder Informationen schnell und kostengünstig weiter zu geben oder zu erhalten. Dabei müssen rechtliche Rahmenbedingungen beachtet werden wie etwa Datenschutz und Informationspflichten nach dem Telemediengesetz. Wichtig ist, dass beim Auftritt bei Twitter und Facebook sowie auf der Vereins-Homepage ein Impressum benötigt wird.

 

Das Seminar war von lebhaften Diskussionen sachkundig gestaltet, so dass die Teilnehmer mit einem umfangreichen Kenntnisblock und Seminarunterlagen in ihre Vereine zurückkehrten.

 

Weitere Seminare zum Thema Vereinsmanagement wie "Mitarbeitergewinnung" am 19. April in Hanau-Wilhelmsbad und "Gemeinnützigkeit/Steuerrecht" am 16. Mai in Hanau sind bereits in Vorbereitung, siehe unter Seminare|Termine.

Foto: Brigitte Senftleben
Foto: Brigitte Senftleben


15.02.2018

TSV 1860 Hanau e.V. ausgezeichnet - Respekt im Sport bedeutet Respekt in der Gesellschaft

Im Sport sind Herkunft oder Status unwichtig – es zählen Kameradschaftlichkeit, Einsatz und Teamgeist. Das Gemeinschaftsgefühl, der faire Umgang miteinander und das Einhalten von Spielregeln sind Erfahrungen, die im Sport und in vielen anderen Bereichen des Lebens weiterhelfen. In diesem Sinn wirken die Sportvereine, die Fachverbände und Sportkreise seit Jahrzehnten mit ihrer Jugend- und Erwachsenenarbeit für den Zusammenhalt in der Gesellschaft.

 

Der Sport ist wie kaum ein anderes Feld geeignet, um Flüchtlingen eine Brücke in unsere Gesellschaft zu bauen und Werte zu vermitteln. Daher stellen der Landessportbund, die Sportjugend und das Hessische Ministerium des Inneren und für Sport auch im Rahmen des Landesprogramms „Sport und Flüchtlinge“ die Vermittlung von Respekt heraus.

Foto: Ralf Wächter
Foto: Ralf Wächter

Auf dem Foto v.l.n.r.: Prof. Heinz Zielinski (Vizepräsident lsb h), Stefan Bahn (Vorsitzender Sportkreis Main-Kinzig e.V.), Tobias Henkes (Vorsitzender

TSV 1860 Hanau e.V.), Eva Kühne-Hörmann (Hessische Justizministerin)



30.01.2018

Erste-Hilfe-Ausbildung in Gründau - Sportkreis Main-Kinzig kooperiert mit Malteser Hilfsdienst

Am Samstag, 27. Januar 2018, hat der Sportkreis Main-Kinzig e.V. in Zusammenarbeit mit dem Malteser-Kreisverband eine Erste-Hilfe-Ausbildung für Trainer/Innen, Übungsleiter/innen und Helfer/innen seiner Mitgliedsvereine in Gründau angeboten.

 

Die praxisbezogene Fortbildung mit Fallbeispielen bietet die Grundlagen der Ersten Hilfe, das Erkennen und Einschätzen von Gefahren und die Durchführung der richtigen Maßnahmen.

 

Brigitte Senftleben, Vorstandsmitglied Sportentwicklung und Mitarbeiterin im Bildungsteam des Sportkreises Main-Kinzig, zeigte sich erfreut über die große Resonanz der ÜbungsleiterInnen und TrainerInnen aus verschiedenen Vereinen. Sie wies auf die Wichtigkeit hin, im Ernstfall in Schule, Beruf und vor allem in der Turnhalle und auf dem Sportplatz helfen zu können.

Foto: Brigitte Senftleben
Foto: Brigitte Senftleben


29.11.2017

Seminar Kindeswohl im Sport – Handlungssicherheit im sportlichen Alltag

Betreuungspersonen im Sportverein übernehmen nicht nur Verantwortung für das sportliche Programm, sondern auch für einen verantwortungsvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen. Dies bedeutet, dass sich der Verein gegen jede Form von Kindeswohl-gefährdung, auch gegen sexuelle Gewalt, einsetzt und eine Kultur des Hinsehens entwickelt.

 

In diesem Seminar wurden die wichtigsten Grundlagen des Kinderschutzes im Sport vermittelt, Verhaltensregeln für den Vereinsalltag erarbeitet und über erste Schritte bei einem Verdachtsfall informiert.

Foto: Theresa Steinau
Foto: Theresa Steinau

Katja Habekost, Referentin der Sportjugend Hessen (Reihe hinten,

zweite von links) referiert in der Markthalle des Steinauer Rathauses

zum Thema Kindeswohl im Sport. Die Teilnehmer/innen kamen aus:

Nidderau, Erbstadt, Gelnhausen, Hailer, Schlüchtern, Bad Soden Salmünster,

Sinntal, Grettstadt und Bernbach



25.11.2017

Seminar Jugendarbeit im Verein interessant gestalten

In diesem Seminarbaustein stand die überfachliche Jugendarbeit auf dem Programm. Katja Habekost stellte unterschiedliche Formen der Jugend-Vereinsarbeit vor. Häufig ist in den Vereinen der Jugendwart ein gleichberechtigtes Vorstandsmitglied. Darüber hinaus kann aber auch ein Jugendsprecher, die Interessen der Vereinsjugend im Vorstand vertreten. Eine weitere Möglichkeit ist ein eigenständiger Jugendvorstand der auf der gleichen Grundlage und parallel zum Vereinsvorstand agiert. Oft ist es aber gar nicht so leicht einen kompletten Jugendvorstand

zu besetzen, da sich die jungen Leute durch Schule und Ausbildung nicht längerfristig an diese ehrenamtliche Aufgabe binden können. Eine Alternative dazu bietet das Juniorteam, hier kann jedes Mitglied frei bestimmen mit wie viel Einsatz und über welchen Zeitraum ein Mitagieren möglich ist.

Foto: Theresa Steinau
Foto: Theresa Steinau

Teilnehmer/innen hören gespannt den Präsentationen der

verschiedenen Arbeitsgruppen zur Aufgabenstellung:Jugendarbeit

interessant gestalten und junge Leute zur Mitarbeit gewinnen und

diskutieren die einzelnen wirklich guten Ideen.



22.11.2017

Seminar Aufsichtspflicht – Handlungssicherheit im sportlichen Alltag

Wie verhalte ich mich als Übungsleiter/in oder Betreuer/in von Kindern und Jugendlichen im Spannungsfeld zwischen pädagogischen und rechtlichen Anforderungen? Über dieses spannende Thema referierte Katja Habekost, Referentin der Sportjugend Hessen und stellte die wichtigsten rechtlichen Grundlagen zur Aufsichtspflicht und zum Jugendschutz dar. 

Foto: Ursula Steinau
Foto: Ursula Steinau


25.10.2017

Rahmenvereinbarung zum Schutz des Kindeswohl im Sportverein unterzeichnet

In diesen Tagen haben Landrat Thorsten Stolz, Beigeordneter Matthias Zach für den Main-Kinzig-Kreis sowie Stefan Bahn und Florian Dinges für den Sportkreis Main-Kinzig eine Vereinbarung zum Schutz des Kindeswohl im Sport im Landratsamt in Gelnhausen unterzeichnet. Hintergrund ist das Überarbeitete Bundeskinderschutzgesetz, das eine solche Kooperation vorsieht.

Foto: John K. Mewes, MKK-Pressestelle
Foto: John K. Mewes, MKK-Pressestelle


12.10.2017

Stolz: Enge Zusammenarbeit im Bereich Sport beibehalten

Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler haben vor kurzem im Main-Kinzig-Forum den Vorsitzenden des Sportkreises Main-Kinzig, Stefan Bahn empfangen. In der neuen Dezernatsverteilung im Main-Kinzig-Kreis hatte Thorsten Stolz den Bereich Sport von Susanne Simmler übernommen und nutzte nun die Gelegenheit, aktuelle sportpolitische Themen zu besprechen.

Foto: Frank Walzer, Main-Kinzig-Kreis
Foto: Frank Walzer, Main-Kinzig-Kreis