Aktuelles aus dem Sportkreis


07.10.2020

Sport in Corona-Zeiten: Main-Kinzig-Kreis trifft sich mit Sportkreis

Foto: Sandra Amelung
Foto: Sandra Amelung

 

Die Kreisspitze hat sich mit dem Vorstand des Sportkreises Main-Kinzig über die Situation der Sportvereine in Corona-Zeiten unterhalten. Für die Ehrenamtlichen stelle die Einhaltung der Hygienekonzepte einen Kraftakt dar, den diese aber trotz des Zusatzaufwands mit Überzeugung und im Interesse ihres Sports umsetzten, erklärte der Sportkreis um den Vorsitzenden Stefan Bahn. Landrat Thorsten Stolz und Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler bedankten sich beim Sportkreis, dass genau dieses Engagement „vieles im sportlichen und kulturellen Bereich seit geraumer Zeit schon wieder möglich macht und gleichzeitig die Ausbreitung des Virus verhindern hilft“.

 

 

Konkret vereinbarten der Main-Kinzig-Kreis und der Sportkreis, bei der Übersetzung von Verordnungen und Vorgaben für die Vereine noch einmal helfend tätig zu werden. „Wir erhalten von Bürgerinnen und Bürgern auch schon mal die Rückmeldung, dass sich in den vergangenen Monaten so vieles verändert habe und man leicht den Überblick verliert. Es ist in der Tat viel geschehen, das soll aber nicht dazu führen, dass Ehrenamtliche die Lust verlieren oder resignieren. Insofern macht es Sinn, den Draht zu den Vereinen zu stärken“, erklärte Landrat Thorsten Stolz nach dem Gespräch.

 

Stefan Bahn machte deutlich, dass es „in diesen unruhigen Zeiten besonders wichtig ist, einen Anlaufpunkt zu haben, wo man sich wohl fühlt und seinem gemeinsamen Hobby nachgehen kann“: „Wenn auch momentan alles mit ziemlich vielen Hürden und Auflagen verbunden ist, die sehr wichtig sind, so gibt das Hobby aber letztendlich das Gefühl der Zusammengehörigkeit.“ Man sitze in einem Boot, von daher bat Stefan Bahn die Vereine noch einmal nachdrücklich, weiterhin besonnen und aufmerksam mit der Situation umzugehen.

 

Bisher habe sich der Bereich Sport nicht als Hotspot dargestellt, berichtete Gesundheitsdezernentin Susanne Simmler. „Dem Gesundheitsamt sind bisher keine Übertragungen des Virus bekannt, die auf dem Feld, auf dem Platz, auf der Strecke oder wo auch immer während des Wettkampfs stattgefunden hätten. Worauf aber alle Beteiligten weiterhin gezielt achten müssen, ist das Davor und Danach, also das Zusammensein in engen Räumlichkeiten und das Beisammensein nach dem Wettkampf. Hier müssen die Hygieneregeln weiter streng beachtet werden, denn sonst ist am Ende eben auch der Sport selbst wieder schnell beeinträchtigt“, sagte die Erste Kreisbeigeordnete Susanne Simmler. 



17.06.2020

Bestandserhebung zum 01.01.2020

Jeder 3. Einwohner im Main-Kinzig-Kreis ist Mitglied in einem Sportverein - DAV und TSG Erlensee mit starken Zuwächsen

 

Die Ergebnisse der diesjährigen Bestandserhebung stehen fest. 132.967 Mitglieder meldeten die 559 Vereine im Sportkreis Main-Kinzig zum 01.01.2020. Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen Rückgang um 1.105 Personen oder 0,8 Prozent; im Vergleich zum Jahr 2015 beträgt der Rückgang allerdings fast 2 Prozent. „Mit etwa einem Drittel der Bevölkerung bleibt der Sport dennoch die größte Personenvereinigung im Main-Kinzig-Kreis“, betont der Sportkreis-Vorsitzender Stefan Bahn.

Vereine mit mehr als 1.000 Mitglieder im Sportkreis Main-Kinzig
Vereine mit mehr als 1.000 Mitglieder im Sportkreis Main-Kinzig

Auch aktuell ist wegen Corona eine normale Fluktuation in den Sportvereinen zu verzeichnen. „Nach den Sommerferien sollte der Sportbetrieb allerdings wieder in Gang kommen. Ansonsten wird es bei weiteren bestehenden Einschränkungen für die Vereine schwierig, ihre Mitglieder zu halten“, vermutet Bahn.

 

Die Auswirkungen der Corona-Pandemie werden sich mit Sicherheit im nächsten Jahr in der Bestandserhebung zeigen. „Ob die in diesen Zeiten häufig beschworene Solidarität mit dem heimischen Sportverein groß ist, kann letztendlich keiner vorhersagen“, so Stefan Bahn weiter. „Viele Mitglieder in den Vereinen befinden sich in Kurzarbeit, was einen geringeren Verdienst bedeutet. Gleichzeitig liegt der Trainingsbetrieb besonders im Kinder- und Jugendbereich brach. Hier treffen sich zwei Komponenten, die einen Vereinsaustritt im schlimmsten Fall begünstigen könnten“.

 

Veränderung Altersstruktur im Sportkreis Main-Kinzig
Veränderung Altersstruktur im Sportkreis Main-Kinzig


19.05.2020

Fördermittel aus dem Vereinsförderungsfond des lsb h

Gute Nachrichten erhielten zwölf Vereine aus dem Sportkreis Main-Kinzig – Regionen Hanau/Gelnhausen/Schlüchtern. Aus dem Vereinsförderungsfonds des Landessportbundes Hessen erhielten sie insgesamt 27.041,35 Euro.

 

Aufgrund der Corona-Pandemie konnten die Förderbescheide des lsb h an die Vereinsvertreter nicht, wie sonst üblich in einer kleinen Feierstunde, persönlich übergeben werden, sondern wurden per Post an die jeweiligen Vereine geschickt.

 

Der Fußballverein 1959 e. V. Mernes erhielt einen Zuschuss für den Bau eines Mini Soccercourts von 6.100,00 Euro, der Fußballsportverein Hailer 1921 e. V., 2.080,62 Euro für die Sanierung der Heizung und Erneuerung von Türen und Fenstern.

 

Zum Bau einer Basketball-Anlage bekam der Basketball-Club Gelnhausen e. V. einen Betrag über 3.026,50 Euro, der FC Germania 1909 Großkrotzenburg einen Zuschuss über 6.111,00 Euro für den Bau eines Rasenplatzes und für die Sanierung des Vereinsheimes erhielt die Sportvereinigung Roßdorf von 1922, 1.288,20 Euro.

 

Die Sportgemeinschaft 1929 Hohenzell e. V. freute sich über einen Zuschuss für einen Rasenmäher über 1.188,00 Euro, für die Anschaffung von Toren, die Sportgemeinschaft 1919 Alemannia Hutten e. V. über 640,00 Euro.

 
Turngeräte mussten von der VSG Behinderten- und Rehabilitationssp. Schlüchtern angeschafft werden, hierfür gab es einen Zuschuss von 241,00 Euro, der SV Germania 08 e. V. Biebergemünd/Bieber bekam für Tore einen Betrag von 774,20 Euro.
Ebenfalls einen Rasenmäher musste bei der Sportgemeinschaft Hesseldorf Weilers-Neudorf gekauft werden, hierfür gab es eine Unterstützung von 469,90 Euro, die Bogensportgemeinschaft Gelnhausen e.V. freute sich über einen Zuschuss von 722,25 Euro für den Neukauf von Bogenscheiben und Bogen.

 

Der 1. Judo-Club Großkrotzenburg bekam einen positiven Bescheid über 4.399,68 Euro für die Anschaffung von Matten.

Gerade in der jetzigen, schwierigen Zeit, auch schwierigen finanziellen Zeit der Vereine, kommt eine Unterstützung aus dem Vereinsförderungsfonds des Landessportbundes Hessen, für Baumaßnahmen/Sanierungen oder für die Anschaffung von langlebigen Sportgeräten, gerade zum richtigen Zeitpunkt. Dafür bedankt sich der Vorsitzende des Sportkreis Main-Kinzig e. V., Stefan Bahn, noch einmal im Namen der Vereine, beim lsb h recht herzlich und appelliert weiterhin an die Vereine, entsprechende Anträge zu stellen.

 

Bei Fragen und Unterstützung stehen hier gerne die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Sportkreises Marion Herpich und Sandra Amelung zur Verfügung. Die Geschäftsstelle des Sportkreises ist unter der Rufnummer 06181 – 25 71 06 erreichbar oder per Mail info@sportkreis-main-kinzig.de

 


11.03.2020

Fördermittel aus dem Vereinsförderungsfond des lsb h

Für acht Vereine aus dem Sportkreis Main-Kinzig e. V. – aus der Region Hanau, fing das Jahr gut an. Sie konnten sich über Zuschüsse des Landessportbundes e. V. aus dem Vereinsförderungsfonds, in Höhe von insgesamt 12.670,88 Euro freuen.

 

Der Sportkreisvorsitzende Stefan Bahn und die stellvertretende Sportkreisvorsitzende, Sieglinde Weber, überreichten den anwesenden Vereinsvertretern die Bewilligungsbescheide.

 

Für den Bau von Lagerräumen kann sich die Freie Turnerschaft 06 e. V. Dörnigheim über einen Zuschuss von 4.348,00 Euro freuen und der 1. Hanauer Schwimmverein 1912 e. V. für die Sanierung des Vereinsheimes in Höhe von 1.067,25 Euro.

 

Der Kultur- und Sportverein Langenbergheim e. V. bekommt für die Sanierung des Rasenplatzes einen Zuschuss von 1.719,00 Euro und der Niederdorfelder Schützenclub 83 e. V. für die Dachsanierung und Lüftungsanlage des Vereinsheimes 3.376,92 Euro.

 

Für die Anschaffung eines Airtracks bekommt die Turngemeinde 1882 e. V. Dörnigheim einen Zuschuss in Höhe von 553,00 Euro und der Nidderauer Tischtennisclub eine Unterstützung für diverse Sportgeräte 224,50 Euro.

 

Der Sportverein Oberdorfelden e. V. erhält für die Anschaffung von Turngeräten einen Zuschuss in Höhe von 299,61 Euro und der Turnverein 1887 Oberrodenbach e. V. 1.082,60 Euro Unterstützung für einen Airtrack sowie für diverse Sportgeräte.  

Die acht Vereine haben immense Summen in ihre unerlässlichen Anschaffungen und Sanierungen investiert und sie sind somit natürlich dankbar, für die finanzielle Unterstützung aus dem Vereinsförderungsfonds des Landessportbundes, das haben alle anwesenden Vereinsvertreter bei der Übergabe der Förderbescheide noch einmal ausdrücklich betont.

 

“Es lohnt sich immer, einen Antrag für Fördermittel zu stellen, der Landessportbund ist in Zeiten knapper Kassen für die Vereine immer ein verlässlicher Partner”, so Stefan Bahn.

 

Aktuelle Informationen zu allen Fragen hinsichtlich einer Bezuschussung von Sportvereinen, erhält man bei allen Vorstandsmitgliedern des Sportkreis Main-Kinzig e. V. sowie allen Mitarbeitern der Geschäftsstelle des Sportkreises in Hanau. Die Geschäftsstelle ist unter der Rufnummer 06181 – 25 71 06 erreichbar. 

 

Foto: Ervin Susnik
Foto: Ervin Susnik


29.01.2020

Eisstockschießen des Sportkreises Main-Kinzig e. V.

Auch in diesem Jahr lud der Sportkreis Main-Kinzig e. V. seine Sportvereine ein, ihre Zielsicherheit beim Eisstockschießen auf der Hanauer Eisbahn unter Beweis zu stellen. Über 40 Vereinsvertreter aus vielen Vereinen kamen dieser Einladung, trotz eisiger Temperaturen gerne nach. Gespielt wurde in 8 Mannschaften nach dem Prinzip “Jeder gegen Jeden”.

 

Nach einer kurzen Begrüßung, Einweisung in die Regeln des Eisstockschießens durch den Sportkreis-Vorsitzenden, Stefan Bahn und einigen Probe-Schüssen, ging es los. Durch Geschick und ein wenig Können wurden die eigenen Stöcke auf dem Zielfeld, nahe der Daube, strategisch gut platziert. Die einzelnen Gruppen lieferten sich spannende Duelle, so dass am Ende nicht nur die drei Erstplatzierten sehr nah beisammen waren und ihren Gewinnerpokal überreicht bekamen.

 

Neben dem Sport kam an diesem Abend aber auch der eigentliche Sinn dieser Veranstaltung, nämlich der Gedankenaustausch zwischen dem Sportkreis Main-Kinzig e. V. und den Vereinen sowie den Vereinsvertretern untereinander nicht zu kurz. Das Eisstockschießen dient als Informationsplattform für die Vereine im Sportkreis Main-Kinzig und soll das Kennenlernen der Vereinsvertreter fördern. Denn vielleicht hat ein Verein ja schon ein Problem gelöst, welches ein anderer gerade hat … und das Rad muss ja nicht immer neu erfunden werden.

 

Das Eisstockschießen ist seit dem Jahr 2016 fester Bestandteil im Kalender des Sportkreises Main-Kinzig e. V. und dient als entspannender, sportlicher Jahresauftakt. 

Foto: Marion Herpich
Foto: Marion Herpich


26.11.2019

Staatliches Schulamt Hanau – Sportkreis Main Kinzig – Zusammenarbeit soll intensiviert werden

Im Sommer hat das Staatliche Schulamt in Hanau mit Susanne Meißner eine neue Leiterin bekommen. Dies nahm der Sportkreisvorsitzende, Stefan Bahn, sehr gerne zum Anlass, einen Antrittsbesuch zu machen, um sich persönlich kennenzulernen und auszutauschen.  

Bei diesem Gespräch, bei dem auch der für die Zusammenarbeit “Schule und Verein” zuständige schulfachliche Dezernent, Thomas Will, anwesend war, wurde sehr schnell deutlich, dass sich die Aufgabenfelder überlappen. Hier möchten Frau Meißner und Herr Bahn gemeinsam ansetzen und die Inhalte voranbringen.

 

Gesprächsthemen waren, unter anderem, das Ablegen der Sportabzeichen in den Schulen. Hier sind beide Gesprächspartner bestrebt, weitere Schulen, bzw. ihre Schülerinnen und Schüler, zu begeistern und zu motivieren, dieses zu tun. Im aktuellen Schulsportwettbewerb hatten sich von den 120 Schulen im Main-Kinzig-Kreis nur 23 beteiligt, diese Quote soll deutlich erhöht werden. Es sollen auch die Schulen angesprochen werden, die sich in den vergangenen Jahren beteiligt hatten. Dies setze natürlich aber auch voraus, dass die Gegebenheiten in den Schulen vorhanden sind, um das Sportabzeichen entsprechend abzulegen. Dies ist an nicht allen Schulen der Fall. Hier sollen Überlegungen getätigt werden, wie hier Vereine mit ihren Hallen etc. mit ins Boot geholt werden können.

 

Kooperationen zwischen Schulen und Vereinen war der zweite große Gesprächsblock, der für die nahe Zukunft immer wichtiger werden wird. Da weder dem Schulamt noch dem Sportkreis verlässliche Zahlen vorliegen, soll hier eine gemeinsame Bestandserhebung durchgeführt werden. Es sollen nun alle Schulen im Main-Kinzig-Kreis angeschrieben werden, um einmal prüfen

zu können, welche Projekte, Kooperationen bereits mit Vereinen stattfinden. Ziel ist es, nach der Auswertung dieser Abfrage, eine sogenannte Kontaktbörse in einer Schule im Main-Kinzig-Kreis anzubieten, wo Schulen und Vereine sich austauschen und evtl. Weichen für eine Kooperation gelegt werden können.

Susanne Meißner, Thomas Will und Stefan Bahn waren sich einig, dass die kontinuierliche Zusammenarbeit zwischen Schulen und Vereinen für beide eine Bereicherung und Unterstützung und für die Zukunft nahezu unerlässlich sein wird, um für Kinder und Jugendliche sportliche Aktivitäten anzubieten.

 

Die Überlegung, dass Übungsleiter/-innen von Vereinen, mit entsprechender Qualifikation und Ausbildung, Sportlehrer in ihren Sportstunden unterstützen oder im Rahmen von verlässlicher Schule vertreten können, sei nicht abwegig und mit Sicherheit realistisch in der Umsetzung. Auch gerade im Schwimmunterricht sei dies eine große Hilfe. So will man verhindern, dass der Sport- und Schwimmunterricht, der so wichtig für Kinder und Jugendliche ist, wegen Personalmangels nicht stattfinden kann.

 

Die Vertreter des Staatlichen Schulamtes, Meißner und Will, und der Sportkreisvorsitzende des Main-Kinzig-Kreises, Bahn, haben sich für die Zukunft gemeinsam viel vorgenommen. Es gab viele Denkanstöße, und die Agenda ist gewachsen durch dieses konstruktive Gespräch.

Foto: Marion Herpich
Foto: Marion Herpich


06.11.2019

Kindeswohl im Sport – Ansprechperson im Verein

Mit dem Modellprojekt „Kindeswohl im Sport", welches vom durch das „Hessische Ministerium des Innern und für Sport" gefördert wird, unterstützt die Sportjugend Hessen die Weiterentwicklung von umfassenden Kindeswohl-Schutzkonzepten zur Verbesserung der Prävention von Kinder und Jugendliche im Sportverein bestmöglich vor jeglicher Form von Kindeswohlgefährdung und insbesondere sexualisierter Gewalt zu schützen, wird den Verein empfohlen, dass sie eine Kultur des Hinsehens leben und ein eigenes Schutzkonzept entwickeln. Ein wichtiger Baustein eines solchen Schutzkonzeptes ist die Benennung einer oder zwei Ansprechpersonen im

Verein. Die ersten Kindeswohl-Ansprechpersonen im Main-Kinzig-Kreis wurden kürzlich in einem Seminar in Schlüchtern ausgebildet.

Die Aufgaben dieser Ansprechperson sind zum einen Ansprechpartner für Kinder, Jugendliche, Eltern, Trainer/innen und sonstige Vereinsmitglieder zu sein. Sie weiß, was in Verdachtsfällen und zur Gefahrenabwendung mit Bedacht zu tun ist ohne, dass im blinden Aktionismus alles noch schlimmer gemacht wird. Sie kümmert sich um Belange des Kinderschutzes im Verein, die sie gemeinsam mit dem Vorstand abstimmt und ein Schutzkonzept erarbeitet. Hier bei soll deutlich werden, wie sich der Verein in Sachen Kinderschutz positioniert, welche Präventivmaßnahmen ergriffen werden z.

B. Aufnahme in die Vereinssatzung, Verhaltensregeln, Verhaltenskodex für

Vereinsmitarbeiter und Helfer oder ob gegebenenfalls auch ein erweitertes

Führungszeugnis in besonderen sensiblen Arbeitsbereichen von Betreuungspersonen vorgelegt werden sollte. Sie trägt zur Information und Sensibilisierung innerhalb des Vereins bei, z.B. durch eine Schulung des

Übungsbetriebspersonals, hält Kontakt und fungiert als Ansprechpartner zu

Kontaktpersonen im Sportkreis, der Sportjugend oder dem Fachverband, zu

regionalen Intuitionen und nimmt an regionalen bzw. örtlichen Netzwerken teil.

Die Atmosphäre im Vereinsheim der SG-Schlüchtern war toll, das Ambiente ideal. Alle Seminar-Teilnehmer/innen waren mit großem Interesse dabei, nahmen ein wertvolles Ideenpaket für ihren eigenen Verein mit, gaben aber auch dem Referenten Thomas Geis von der Sportjugend Hessen

Themenvorschläge für weitere Schulungen als Fortsetzung für weitere Schulungen mit auf den Weg.

Informationen zum Thema Kindeswohl im Verein sind auf der Homepage der Sportjugend Hessen unter www.sportjugend-hessen.de/gesellschaft/kindeswohl zu finden. Vereinsschulungen können über den Sportkreis Main-Kinzig unter Bildung@sportkreis-main-kinzig.de gebucht werden. Des Weiteren werden laut Ursula Steinau, Bildungsreferentin des

Sportkreis Main-Kinzig, auch im kommenden Jahr wieder  Grundlagenschulungen für Vereinsmitarbeiter, sowie Schulungen für Ansprechpersonen im Verein angeboten..

Foto: Ursula Steinau
Foto: Ursula Steinau

Die ersten Kindeswohl-Ansprechpersonen im Main-Kinzig-Kreis qualifizierten sich in dem Seminar Kindeswohl im Sport – Ansprechperson im Verein, welches kürzlich im Vereinsheim der SG Schlüchtern stattfand. Folgende Vereine können sich über ihre frisch ausgebildeten Ansprechpersonen freuen, der TV 1893 Lieblos, der TV Altenhaßlau, die Turnerschaft Steinheim und der Sportkreis Main-Kinzig. Aber auch aus den Nachbar-Sportkreisen wie Fulda, Hersfeld-Rotenburg, Frankfurt und Hochtaunus waren Teilnehmer/innen dabei. Hier auf dem Bild alle Teilnehmer/innen mit Referent Thomas Geiß von der Sportjugend Hessen, rechts und dem Sportplatz Auwiese im Hintergrund.



04.11.2019

Vorweihnachtliche Bescherung an sieben Vereine aus dem Sportkreis Main-Kinzig e.V.

Kleiner Geldsegen für 7 Sportvereine aus dem Main-Kinzig-Kreis: Der Sportkreis-Vorsitzende, Stefan Bahn, und seine Stellvertreterin, Sieglinde Weber, überreichten in den Räumen der Sportkreis-Geschäftsstelle in Hanau Bewilligungsbescheide des Landessportbunds Hessen zur Förderung von Baumaßnahmen und langlebigen Sportgeräten mit einer Gesamtsumme von knapp unter 13.000 €.

 

Für Baumaßnahmen bekamen vier Vereine Förderungen.

Der Tennis-Club Freigericht e. V. für die Sanierung der Bewässerungsanlage und des Zauns, welcher beim letzten Sturm erhebliche in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Hier übergab Stefan Bahn den Bewilligungsbescheid über einen Betrag von 3.408,87 Euro.  

Für die Erneuerung der Türen und Fenster nahmen Vertreter der Turngemeinde 1882 e.V. Dörnigheim den Bescheid über 4.000 Euro entgegen.

Der Tennisclub Lindenau e.V. Großauheim erhielt 1.919 Euro für die Sanierung der Beleuchtung in der Tennishalle.

Für einen neuen Brunnen gab es für den Sportverein 1910 Germania Steinheim 639,39 Euro. Dieser bewässert die Tennisplätze des Vereins.

 

Drei Vereine erhielten eine Förderung für langlebige Sportgeräte.

Für neue Hallenscheiben nahm der SV Blau-Gelb Hanau e.V. 700 Euro entgegen. Bei dreimaligen Bogenschieß-Training in der Woche müssen diese regelmäßig erneuert werden.

Der Turnverein 1969 Roßdorf e.V. bekam 1.624,35 Euro für die Anschaffung von Karate-Matten und einer Basketball-Anlage, welche in Kooperation mit der ansässigen Grundschule genutzt werden soll.

Der Senioren- und Förderverein e.V. Bruchköbel durfte sich über 560,49 Euro zur Anschaffung von neuen Gymnastikgeräten für seine Sportstunden freuen.

Alle Vereine nahmen die finanzielle Unterstützung freudig entgegen und sind froh, dass es diese Fördermöglichkeit gibt und dankten dem

Landessportbund Hessen und dem Sportkreis Main-Kinzig. Stefan Bahn und

Sieglinde Weber wünschten abschließend den Vereinen auch weiterhin gutes

Gelingen bei der Verwirklichung ihrer Maßnahmen und dankten für das

ehrenamtliche Engagement im Verein.

 

Informationen zur Förderungsmöglichkeiten von Baumaßnahmen oder langlebigen Sportgeräten erhalten die Sportvereine im Main-Kinzig-Kreis von den Mitarbeiter/innen in der Geschäftsstelle des Sportkreises, Jürgen Jung, Marion Herpich und Sandra Amelung. Die Geschäftsstelle in Hanau ist zu den bekannten Öffnungszeiten unter der Rufnummer 06181 – 25 71 06 erreichbar oder jederzeit per Mail info@sportkreis-main-kinzig.de

.

Foto: Sandra Amelung
Foto: Sandra Amelung


23.10.2019

Sportabzeichen Wettbewerb Schulen 2018 - Sportkreis Main-Kinzig e. V. ehrt die erfolgreichsten Schulen im Main-Kinzig-Kreis

Im Rahmen einer Feierstunde in der Sparkasse Hanau überreichten das

Staatliche Schulamt Hanau gemeinsam mit dem Sportkreis Main-Kinzig- e. V. die Urkunden und Geldpreise für die erfolgreichsten Schulen im Main-Kinzig-Kreis, welche am Sportabzeichen-Wettbewerb 2018 teilgenommen haben.

 

Das Sportabzeichen ist die höchste Auszeichnung im Breitensport und erfreut sich von ganz jung bis ins hohe Alter großer Beliebtheit. Die Schülerinnen und Schüler absolvieren im Sportunterricht verschiedene Übungen in den Bereichen Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit und Koordination. Abhängig von den

erzielten Einzelergebnissen erreichen sie dabei Punkte, welche letztendlich

ausschlaggebend dafür sind, ob das Sportabzeichen die Farbe Gold, Silber oder Bronze trägt.

 

Nach der Begrüßung durch Herrn Nils Galle, stellvertretender Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Hanau, folgten die Grußworte von Susanne Meißner, Leiterin des staatlichen Schulamts Hanau und Stefan Bahn, Vorsitzender des Sportkreises Main-Kinzig e. V.

 

Susanne Meißner und Stefan Bahn bedankten sich ausdrücklich bei den

Lehrern und Lehrerinnen sowie den Schulsport-Koordinatoren für ihr Engagement, die neben ihren vielen anderen Aufgaben auch die Sportabzeichen-Abnahme in ihren Schulbetrieb einbauen.

 

Beide waren sich einig, dass es für die Kinder und Jugendlichen wichtig sei, Sport zu treiben, sich in Gemeinschaft zu bewegen und vor allen Dingen,

viel Spaß dabei zu haben. “Auch Spitzensportler haben irgendwann angefangen mit dem Sportabzeichen und haben so ihre ersten kleinen sportlichen Erfolge erzielt”, so Stefan Bahn, “Erfolge im Sport beginnen über den Breitensport, ein gutes Fundament fängt im Kindesalter an”, so Bahn weiter.

Der Sportabzeichen-Wettbewerb hat eine lange Tradition und es ist von daher sehr erfreulich, dass nach wie vor ein großes Interesse daran besteht.

 

Ein besonderes Dankeschön ging an Thomas Will, Schulsportreferent im staatlichen Schulamt Hanau und an Jürgen Jung vom Sportkreis Main-Kinzig e. V. für die Auswertung des Sportabzeichenwettbewerbs 2018. Des weiteren begrüßte Stefan Bahn Sieglinde Weber und Helmut Meister, beide stellvertretende Vorsitzende des Sportkreises Main-Kinzig e. V., Hans Jürgen

Wolfenstädter, zuständig im Vorstand des Sportkreises Main-Kinzig e. V. für die Sportabzeichen, Wulf Falkowski, Stadtrat der Stadt Hanau und Rainer Gimplinger, Vorsitzender der Sparkassensportstiftung, die alle gerne an der kleinen Feierstunde teilnahmen.

 

Stefan Bahn bedankte sich ausdrücklich bei der Sparkasse Hanau für die finanzielle Unterstützung des Wettbewerbs. Die teilnehmenden Schulen erhalten pro abgelegtem Sportabzeichen eine Prämie sowie die erfolgreichsten Schulen Sonderprämien für die Anschaffung von Sportgeräten für den Schulunterricht.

Foto: Marion Herpich
Foto: Marion Herpich


01.10.2019

134.072 Personen sind Mitglieder in einem der 568 Sportvereine im Sportkreis Main-Kinzig e.V.

Der Sportkreis Main-Kinzig e. V. ist weiterhin mit 568 Vereinen der größte Sportkreis in Hessen. Dies ergibt sich aus der eben veröffentlichten neuen Bestandserhebung des Landessportbundes Hessen (Stand 01.01.2019). Im Hinblick auf die Vereinsmitgliedschaften (134.072), ist der Sportkreis unverändert der Drittgrößte in Hessen (nach Frankfurt und Darmstadt-Dieburg). Gegenüber dem Vorjahr bedeutet dies einen ganz leichten Rückgang der Mitgliedszahlen um 732 Personen. „Demzufolge sind mehr

als ein Drittel der Einwohner im Main-Kinzig-Kreis Mitglied in einem der 568

Sportvereine und somit ist der Sport auch nach der neusten Erhebung die größte Personenvereinigung im Main-Kinzig-Kreis“, so Stefan Bahn, der Vorsitzende des Sportkreis Main-Kinzig e. V.

 

Die Mitgliederzahlen bei den größten Sportvereinen im Main-Kinzig-Kreis sind

relativ konstant geblieben. Die 21 größten Sportvereine haben 33.764

Mitglieder. Das entspricht 25% aller Mitglieder der Sportvereine.  

Der Deutsche Alpenverein Sektion Hanau e. V. ist nach wie vor mitgliedsstärkster Verein mit 4.278 Mitglieder, vor der Turngemeinde 1837 Hanau a. V. mit 3.488 dem Turnverein Grundstein zur Einigkeit Windecken e. V. mit 1.891 Mitglieder.

 

Fast die Hälfte aller Sportvereine (257) zählen weniger als 101 Mitglieder. Diese

stellen mit 13.048 Mitgliedern nur knapp 10 Prozent aller Mitgliedschaften. Hier

ist eine große Zersplitterung der Vereinslandschaft zu verzeichnen. Langfristig

wird es für diese Vereine schwierig werden, den immer höheren Anforderungen an das Vereinswesen zu entsprechen.



11.06.2019

Kindeswohl im Sport - Handlungssicherheit im sportlichen Alltag

Kinder- und Jugendschutz geht alle an, die Angebote für Minderjährige machen. Auch die Betreuungspersonen im Sportverein übernehmen nicht nur Verantwortung für das sportliche Programm, sondern gleichfalls für einen verantwortungsvollen Umgang mit den ihnen anvertrauten Kindern und Jugendlichen. Dies bedeutet, dass sich der Verein gegen jede Form von Kindeswohlgefährdung – auch gegen sexuelle Gewalt – einsetzt und eine Kultur des Hinsehens entwickelt.

 

Anlässlich der Vereinbarung des Main-Kinzig-Kreises mit dem Sportkreis Main-Kinzig werden den Vereinen Seminare zur Schulung von Übungsleitern, Trainern, Vereinsmitgliedern, sowie Helfern im Übungsbetrieb zum Thema Sicherheit in Kindeswohl-Fragen angeboten.

Dieses Angebot nutzten auch kürzlich Übungsleiterinnen/Übungsleiter der Kinder- und Jugendgruppen der FreienTurnerschaft 06 Dörnigheim. In ihren Vereinsräumen referierte Dominik Goetze vom Team Sportjugend Hessen.

 

Ziel war es, eine gewisse Sensibilität für vorhandene Gefährdungen zu entwickeln, die Wahrnehmung für Grenzverletzungen zu schärfen und so eine Vereinsatmosphäre zu schaffen, in der offen über Kinderschutz und Sexualität und die Gefahren im Zusammenhang mit sexualisierter Gewahlt gesprochen werden kann und wird.

Es gab eine Einführung in den Kinder- und Jugendschutz, was ist Kindeswohlgefährdung (Vernachlässigung, Misshandlung, sexuelle Gewalt), Täterstrategien bei sexueller Gewalt, Verhaltensregeln im Vereinsalltag und vorgehensweisen im Verdachtsfall (Was tun im Ernstfall?).

„Es war und ist wichtig, dieses sensible Thema, auch in den Vereinen aufzugreifen und Ansatzpunkte zu bekommen, wie man damit umgehen muss“, so eine Übungsleiterin des Vereines.

 

Das Seminar wurde von Brigitte Senftleben vom Sportkreis Main-Kinzig in Zusammenarbeit mit dem Jugendleiter der Freien Turnerschaft 06 Dörnigheim, Dennis Herpich, organisiert. 

Foto: Brigitte Senftleben
Foto: Brigitte Senftleben


06.06.2019

Fortbildung für pädagogische Fachkräfte und Übungsleiter/innen - Kooperationsveranstaltung Sportkreis Main-Kinzig und Turngau Kinzig

Aktionstag Kinder in Bewegung

Kinder in Bewegung bringen und durch Spiel und Sport motivieren und sinnhaft fördern, war das Motto des Aktionstages in Bad Soden-Salmünster. Er richtete sich an pädagogische Fachkräfte, wie Lehrer/innen, Erzieher/innen oder Kindertagespflegekräfte, sowie Übungsleiter/innen aus Turn- und Sportvereinen im Main-Kinzig-Kreis, die mit Kindern in unterschiedlichen Altersgruppen zwischen sechs Monaten bis acht Jahren arbeiten. Circa sechzig Teilnehmer/innen aus der Region, sowie auch aus anderen Regionen Hessens, waren der Einladung gefolgt und mit viel Freude, Begeisterung und Spaß dabei. Sie nahmen viele neue Anregungen, tolle Bewegungs- und Spielideen, sowie interessante fachliche Informationen in ihrem Ideen-Rucksack für die eigenen Sport- und Bewegungsunterricht mit.

Foto: Ursula Steinau
Foto: Ursula Steinau


04.06.2019

Sportkreis verteilt über 11.800 Euro an Sportvereine aus dem Main-Kinzig-Kreis

Kürzlich fand der jährliche Sportkreistag des Sportkreises Main-Kinzig e. V. in Gelnhausen statt. Hier gab es, neben vielen aktuellen Themen, auch die angenehme Pflicht, acht Sportvereinen aus dem Sportkreis Main-Kinzig, die

Bewilligungsbescheide, über Zuschüsse aus dem Vereinsförderungsfonds des

Landessportbundes Hessens, zu überreichen. Der Sportkreisvorsitzende, Stefan Bahn und seine beiden Stellvertreter, Sieglinde Weber und Helmut Meister, übergaben den anwesenden Vereinsvertretern die Bescheide. 

Foto: Frank Arnold
Foto: Frank Arnold


23.05.2019

Interkulturelle Übungsleiterausbildungen feiern erfolgreichen Abschluss

Nach einer lernintensiven Ausbildung in den letzten zwölf Monaten schlossen nun junge Sportler erfolgreich die interkulturelle Übungsleiterlizenz der Sportjugend Hessen ab. Insgesamt 12 neue Übungsleiter/innen aus dem Main-Kinzig-Kreis erhielten dieser Tage aus den Händen des Sportkreisvorsitzenden Stefan Bahn die DOSB Lizenz als Übungsleiter C im Breitensport.

Foto: Kathrin Schneider
Foto: Kathrin Schneider


17.04.2019

Seminar Kindeswohl im Sport – Handlungssicherheit im sportlichen Alltag

Anlässlich der Vereinbarungen des Main-Kinzig-Kreises mit dem Sportkreis Main-Kinzig werden im MKK allen Vereinen Seminare zur Schulung der Übungsleiter, Trainer, Vereinsmitgliedern, sowie Helfern im Übungsbetrieb zum Thema Sicherheit in Kindeswohl-Fragen angeboten. In diesem kürzlich sattgefundenen Seminar in Steinau, wurden die wichtigsten Grundlagen des Kinderschutzes im Sport vermittelt, Verhaltensregeln für den Vereinsalltag erarbeitet und über erste Schritte bei einem Verdachtsfall informiert

Foto: Ursula Steinau
Foto: Ursula Steinau


03.04.2019

Datenschutz in der Vereinsarbeit

Zum Thema „Datenschutz im Verein“ veranstaltete der Sportkreis Main-Kinzig e.V. kürzlich in Hain-Gründau ein Seminar zur Ausbildung eines zertifizierten Datenschutzbeauftragten im Verein. Gleichzeitig hatten hier Vereinsvorstandmitglieder die Möglichkeit, sich umfassend über die neuen Regelungen der Datenschutz-Grundverordnung (DS-GVO), die seit dem 25.05.2018 in Kraft getreten ist, zu informieren. Das Seminar wurde von Rechtsanwalt Dr. Frank Weller, Vorsitzender des Landesausschusses Recht, Steuern und Versicherung des Landessportbundes Hessen, geleitet.

Foto: Ursula Steinau
Foto: Ursula Steinau


20.02.2019

„Kinder in Bewegung – Erleben statt Belehren“

Neben den Kooperationen von Sportvereinen mit Schulen ist auch die Kooperation von Sportvereinen mit Kindertagesstätten ein wichtiger Baustein in der Zukunftssicherung von Sportvereinen. „Wer einmal Sport in dem sozialen Netzwerk eines Sportvereins betrieben hat, bleibt in aller Regel dabei,“ so Sportkreisvorsitzender Stefan Bahn anlässlich eines Besuches der Kita Wingertstrasse in Maintal-Dörnigheim.

 

Was zur Zeit in aller Munde ist und mit Sicherheit auch in der Zukunft eine große Rolle spielen wird, sind Kooperationen von Kindertagesstätten und Vereinen. Da der Großteil der Kinder heutzutage bis 17.00 Uhr in den Kita’s bleiben müssen, da die Eltern beide ganztägig arbeiten, ist es für die Kinder nicht möglich, an sportlichen Vereinsaktivitäten am Nachmittag teilzunehmen.

 

Hier setzt die Zusammenarbeit der Freie Turnerschaft 06 Dörnigheim und die Kindertagesstätte Wingertstraße in Dörnigheim an. Beide haben dieses Problem schon vor 20 Jahren erkannt und haben sich dem entgegengesetzt. Mit der Initiative und dem Namen „Mehr Bewegung in den Kindergarten“ wird seit 1999 kooperiert – aktuell im 20ten Jahr.

Foto: Peter Seibert
Foto: Peter Seibert


20.02.2019

Sportkreis verteilt über 21.000 Euro an Sportvereine aus dem Main-Kinzig-Kreis – Region Schlüchtern/Gelnhausen

Lachende Gesichter gab es für neun Vereine aus dem Sportkreis Main-Kinzig – Region Schlüchtern/Gelnhausen. Sie konnten sich über Zuschüsse des Landessportbundes e. v. in Höhe von insgesamt 21.290,45 Euro freuen. Diese Finanzspritze zum Jahresauftakt nahmen die anwesenden Vereinsvertreter gerne im Empfang.

 

Der Sportkreisvorsitzende Stefan Bahn, seine beiden Stellvertreter, Sieglinde Weber und Helmut Meister sowie die Referentin für Bildung und Personalentwicklung des Sportkreises, Ursula Steinau, überreichten die Bewilligungsbescheide.

 

Treffpunkt war das Sportlerheim des Fußballvereines 1919 e. V. Steinau in Steinau. Für den Bau des Vereinshauses bzw., die energetische Sanierung hat dieser Verein den höchsten Zuschuss von 8.000,00 Euro bekommen. Was für den Verein natürlich eine immense Unterstützung ist.

 

Für die Erneuerung von Türen und Fenstern hat der Turnverein 1890 Meerholz e. V. einen Bewilligungsbescheid über 4.142,00 Euro und der TTC Salmüster 1950 e. V. für die Sanierung der sanitären Anlagen 3.663,00 Euro erhalten.

 

Der Tennisclub 1987 Haitz e. V. hat zur Sanierung des Tennisplatzes einen Zuschuss von 533,84 Euro und der Fußballverein 1959 e. V. Mernes 1.887,58 Euro für ein Trampolin bekommen.

 

Über eine finanzielle Unterstützung konnten sich weiterhin der Tanzsportclub Saltatio Schlüchtern e. V., für die Anschaffung einer Musikanlage, in Höhe von 425,00 Euro freuen sowie der Kegelverein Rothenbergen über 900,00 Euro für Kegelzubehör.

 

Zuschüsse erhielten weiterhin der FSV Viktoria Lieblos 1912 e. V. für Tore in Höhe von 883,51 Euro und auch die Bogensportgemeinschaft Gelnhausen e. V. bekamen für die Anschaffung von Bogenscheiben einen Betrag von 855,52 Euro.

 

Die neun Vereine haben insgesamt über 89.000,00 Euro in Ihre unerlässlichen Anschaffungen und Baumaßnahmen investiert.

Damit ein reibungsloser Trainingsbetrieb für die Mitglieder gewährleistet ist und die Vereine sich dem Wandel der Zeit anpassen können, müssen regelmäßig neue Anschaffungen gemacht und Baumaßnahmen bzw. Erneuerungen an den Vereinsheimen getätigt werden. Dafür ist die finanzielle

Unterstützung aus dem Vereinsförderungsfonds des Landessportbundes Hessen e. V. ein Segen und hilft den Vereinen immens bei der Umsetzung ihrer Anschaffungen bzw. Erneuerungen. Darüber waren sich die anwesenden Vereinsvertreter einig und sie bedankten sich ausdrücklich noch einmal für die finanzielle Unterstützung.

 

Stefan Bahn bedankte sich für die Gastfreundschaft des Fußballvereines Steinau 1919 e. V. und appelliert nach wie vor an die Vereine, an den Vereinsförderungsfonds des Landessportbundes Hessen e. V. zu denken und die entsprechenden Anträge zu stellen. Bei Fragen stehen hier gerne die Mitarbeiter der Geschäftsstelle des Sportkreises Main-Kinzig, Marion Herpich und Jürgen Jung zur Verfügung. Die Geschäftsstelle ist unter der Rufnummer 06181 – 25 71 06 erreichbar oder per Mail info@sportkreis-main-kinzig.de

 

Foto: Willi Schmitt
Foto: Willi Schmitt


12.02.2019

Sportkreis verteilt über 9.000 Euro an Sportvereine aus dem Main-Kinzig-Kreis – Region Hanau

Für sechs Vereine aus dem Sportkreis Main-Kinzig e. V. – aus der Region Hanau, fing das Jahr gut an. Sie konnten sich über Zuschüsse des Landessportbundes e. V. in Höhe von insgesamt 9.217,22 Euro freuen.

 

Der Sportkreisvorsitzende Stefan Bahn und die stellvertretende Sportkreisvorsitzende, Sieglinde Weber, überreichten den anwesenden Vereinsvertretern die Bewilligungsbescheide.

 

Die Turnerschaft 1860 e. V. Großauheim hat für ihre Beach-Ball-Anlage einen Zuschuss von 1.227,11 Euro erhalten, die Turngemeinde 1882 e. V. Dörnigheim für Tischtennis-Tische 584,00 Euro.

 

Für den Tauchsportverein Duc Hanau e. V. konnte ein Zuschuss für Atemregler in Höhe von 543,00 Euro bewilligt werden, der Turnverein 1887 Hochstadt e. V. konnte sich über 3.227,67 Euro für Turngeräte (u.a. Barren, Sprungbretter) freuen.

 

Für Turngeräte, Airtrack gab es einen Zuschuss von 2.950,00 Euro für den Turnverein Grundstein zur Einigkeit Windecken e. V. und die Tanzsportgemeinschaft Step Up! Klein-Auheim erhielt 685,44 Euro für die Anschaffung einer transportablen Spiegelwand.

Die sechs Vereine haben insgesamt über 23.600 Euro in ihre unerlässlichen Anschaffungen investiert und sie sind somit natürlich dankbar, für die finanzielle Unterstützung aus dem Vereinsförderungsfonds des Landessportbundes, das haben alle anwesenden Vereinsvertreter bei der Übergabe der Förderbescheide noch einmal ausdrücklich betont.

 

“Es lohnt sich immer, einen Antrag für Fördermittel zu stellen, der Landessportbund ist in Zeiten knapper Kassen für die Vereine immer ein verlässlicher Partner”, so Stefan Bahn.

 

Aktuelle Informationen zu allen Fragen hinsichtlich einer Bezuschussung von Sportvereinen, erhält man bei allen Vorstandsmitgliedern des Sportkreis Main-Kinzig e. V. sowie in der Geschäftsstelle des Sportkreises in Hanau von den beiden Mitarbeitern Marion Herpich und Jürgen Jung. Die Geschäftsstelle ist unter der Rufnummer 06181 – 25 71 06 erreichbar.

Foto: Marion Herpich
Foto: Marion Herpich


30.01.2019

Eisstockschießen des Sportkreises Main-Kinzig e. V.

Bereits zum fünften Mal in Folge lud der Sportkreis Main-Kinzig e. V. in diesem Jahr seine Sportvereine zum Eisstockschießen auf die Eisbahn auf den Hanauer Marktplatz ein.

 

Über 40 Vereinsvertreter aus der Region folgten der Einladung von Sportkreisvorsitzendem, Stefan Bahn. Trotz sehr eisiger Temperaturen und leichtem Schneefall kamen diese der Einladung gerne nach.

 

Im Schatten der Brüder-Grimm spielten die acht bunt durcheinandergewürfelten Teams zu je vier Spielern und Spielerinnen nach dem Prinzip „Jeder gegen Jeden“. Durch Geschick und ein wenig Können wurden die eigenen Stöcke auf dem Zielfeld nahe der Daube strategisch gut platziert. Die einzelnen Gruppen lieferten sich spannende Duelle, so dass alle relativ dicht beisammen waren. Drei Teams mussten am Ende nochmals je einen Mann ins Stechen um den 3. Platz schicken, bevor die Siegerehrung und die Pokalübergabe stattfinden konnte.

 

Neben dem Sport an diesem Abend kam aber auch der eigentliche Sinn dieser

Veranstaltung, nämlich der Gedankenaustausch zwischen den Vertretern des Sportkreises und den Vereinsvertretern nicht zu kurz. Das Eisstockschießen sollte auch als Informationsplattform für die Vereine im Sportkreis Main-Kinzig

e. V. dienen und das Kennenlernen untereinander fördern.

Dies war bestens gelungen, die Stimmung war prima und man hatte gemeinsam jede Menge Spaß. Der Gedankenaustausch ging dann anschließend in einem nahegelegenem Cafe am Marktplatz bei einem gemütlichem Beisammensein weiter.

 

Das Fazit vom Sportkreisvorsitzenden, Stefan Bahn, war: „Die Veranstaltung mit ihrem speziellen Charakter, eine Mischung aus gemeinsamen „sporteln“ und Themenaustausch ist bei den Vereinen angekommen bzw. wird angenommen. Dieser Neujahrsauftakt war ein voller Erfolg.“

Foto: Marion Herpich
Foto: Marion Herpich