Sportkreistag 2021 des Sportkreises Main-Kinzig in Gelnhausen

Helmut Meister neuer Vorsitzender des Sportkreises


Der neu gewählte Vorstand des Sportkreises mit dem neuen Vorsitzenden Helmut Meister (vorne links) / Foto: Willi Schmitt
Der neu gewählte Vorstand des Sportkreises mit dem neuen Vorsitzenden Helmut Meister (vorne links) / Foto: Willi Schmitt

 

Der Sportkreistag des Sportkreis Main-Kinzig e. V. fand in diesem Jahr, der Pandemie geschuldet, coronaconform im Herbert-Dröse-Stadion in Hanau statt. Er stand auch symbolisch dafür, dass es nach den vielen, vielen Monaten des „sportlichen Lockdowns“, nun wieder aufwärts gehen soll. Die Wahl des neuen Vorstandes und die Verabschiedung der geänderten Satzung des Sportkreis Main-Kinzig e. V., waren die zentralen Punkte auf der Tagesordnung des Sportkreistages.

 

Über 130 Vereinsvertreter und Vereinsvertreterinnen aus dem gesamten Main-Kinzig-Kreis versammelten sich im Herbert-Dröse-Stadion. Als Gäste konnten der Landrat des Main-Kinzig-Kreises, Thorsten Stolz, der Oberbürgermeister der Stadt Hanau, Claus Kaminsky, der Präsident des Landessportbundes Hessen e. V., Dr. Rolf Müller und der Vizepräsident Vereinsmanagement des Landessportbundes Hessen e. V, Dr. Frank Weller, begrüßt werden.

 

In seinem Grußwort bedankte sich Thorsten Stolz bei den Vereinen für ihr Durchhaltevermögen während der Corona-Pandemie. Gefehlt habe in der Pandemie die Gemeinschaft, das Sporttreiben sowie der gesamtgesellschaftliche Stellenwert. Nun heiße es: „Raus aus der digitalen und online Welt – zurück in den Sport, in die Sportstätten“. Er ermutigte die Vereinsvertreter und Vereinsvertreterinnen nun kraftvoll voranzugehen, raus in die Öffentlichkeit.

 

Claus Kaminsky hob in seinem Grußwort auch noch einmal die Wichtigkeit der Vereine hervor. Vereine seien viel mehr als nur Statistiken und Zahlen. Auch er bedankte sich für das unermüdliche Engagement und den besonderen Einsatz der Vereine in dieser ungewöhnlichen Zeit, der auferlegten Maßnahmen und Einschränkungen.

 


Bei der Registrierung bildeten sich schon früh lange Warteschlangen / Foto: Willi Schmitt
Bei der Registrierung bildeten sich schon früh lange Warteschlangen / Foto: Willi Schmitt
Auf der Tribüne verfolgen die Vereinsvertreter den Sportkreistag 2021 / Foto: Willi Schmitt
Auf der Tribüne verfolgen die Vereinsvertreter den Sportkreistag 2021 / Foto: Willi Schmitt

 

Dr. Rolf Müller betonte in seinem Grußwort, die vielen kreativen Angebote und Ideen, die die Vereine umgesetzt hätten, um das Beste aus der bestehenden Situation zu machen. Aber natürlich seien auch Schrammen festzustellen: so sind die Mitgliederverluste unterschiedlicher Zahl, weniger in den kleinen Vereinen zu verzeichnen. Größere Vereine, mit Hauptamtlichen und professionellen Trainern und Trainerinnen stünden schlechter da.

 

Auf die Mitgliederzahlen in den Vereinen ging auch der scheidende Sportkreisvorsitzende, Stefan Bahn, in seinem Bericht ein. Die Corona-Pandemie habe die Vereine ausgebremst und teilweise zum Erliegen gebracht. Viele Vereine haben Mitglieder verloren, insgesamt ca. 4000 im Main-Kinzig-Kreis, aber die meisten Vereine sind stabil geblieben und einige Vereine konnten sogar ein Mitgliederzuwachs verzeichnen. Finanziell ist es für viele Vereine nach wie vor nicht einfach, die Einbußen auszugleichen, geschweige denn, aufzuholen. Hier hatte der Landrat, Thorsten Stolz, eine gute Nachricht: Der Main-Kinzig-Kreis stellt knapp 400.000 Euro zusätzlich für die Vereine zur Verfügung, um die finanziellen Verluste während der Corona-Pandemie abzumildern.

 

Der bisherige Sportkreis-Vorsitzende Stefan Bahn (Mitte) und die stellv. Vorsitzende Sieglinde Weber konnten als Ehrengäste den Präsidenten des lsb h Dr. Rolf Müller, den Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Landrat Thorsten Stolz begrüßen
Der bisherige Sportkreis-Vorsitzende Stefan Bahn (Mitte) und die stellv. Vorsitzende Sieglinde Weber konnten als Ehrengäste den Präsidenten des lsb h Dr. Rolf Müller, den Hanauer Oberbürgermeister Claus Kaminsky und Landrat Thorsten Stolz begrüßen

 

Der Tagesordnungspunkt „Antrag auf Satzungsänderung des Sportkreises Main-Kinzig“ wurde von Dr. Frank Weller durchgeführt. Jeder geänderte Paragraf, der Satzung musste einzeln beschlossen werden. Die Satzung wurde an diversen Stellen aktualisiert und verändert – einige Änderungen wurden von den anwesenden Vereinsvertretern und Vereinsvertreterinnen vor Ort vorgenommen, die Satzung wurde daraufhin einstimmig angenommen.

 

Bei den Wahlen des neuen Vorstandes des Sportkreis Main-Kinzig e. V. gab es einige personelle Veränderungen. Da im Vorfeld schon bekannt war, dass Stefan Bahn nicht mehr als Vorsitzender des Sportkreises antreten würde, gab es einen Wechsel an der Spitze. Als neuer Vorsitzender wurde einstimmig Helmut Meister, bislang einer der stellvertretenden Vorsitzenden, gewählt.

Weiterhin schieden Andreas Lindner, Stephan Pillmann und Frank Arnold auf eigenen Wunsch aus dem Sportkreisvorstand aus.

 

Der neu gewählte Vorstand setzt sich nun wie folgt zusammen und wurde jeweils einstimmig gewählt: Vorsitzender: Helmut Meister, stellvertretende Vorsitzende: Sieglinde Weber, stellvertretender Vorsitzender: Florian Dinges, Finanzmanagement: Jens Fischer, Referentin Sportentwicklung, Demographischer Wandel: Brigitte Senftleben, Referent Breitensport, Sport und Gesundheit: Hans Jürgen Wolfenstädter, Referentin Bildung, Personalentwicklung: Ursula Steinau, Referent Kindertagesstätten, Verein, Leistungssport: Dennis Herpich, Referentin Familie, Frauen, Senioren, Integration, Inklusion: Gabriele Ewald, Referent Umwelt, Infrastruktur: Jürgen Jung.

Die von der Jugendvollversammlung bereits gewählten Jugendwarte, Michaela Seifert und Moritz Wetzel, wurden von den anwesenden Vereinsdelegierten ebenfalls einstimmig bestätigt.

 

Der scheidende Sportkreisvorsitzende, Stefan Bahn, wurde mit Dank und als Anerkennung für seine geleistete Arbeit, mit einigen Ehrungen verabschiedet.

 

Helmut Meister bedankte sich, auch im Namen seiner Vorstandskolleginnen und -kollegen, für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf eine gute Zusammenarbeit in der Zukunft. Wichtigster Punkt sei‘ es nun, dass die Wiederaufnahme und die Fortführung des Sportbetriebs in den Vereinen weiter voran geht, damit die Sportlerinnen und Sportler wieder in ihren sportlichen Alltag zurückkehren können. Meister geht davon aus, dass sich schon in naher Zukunft ein Stück Normalität in den Vereinen einstellen wird und die Mitgliederzahlen wieder ansteigen werden. 

 

Der neu gewählte Sportkreis-Vorsitzende Helmut Meister bei seiner Antrittsrede / Foto: Willi Schmitt
Der neu gewählte Sportkreis-Vorsitzende Helmut Meister bei seiner Antrittsrede / Foto: Willi Schmitt